15 49.0138 8.38624 1 1 6000 1 https://www.pandemie20.de 300 true 0
theme-sticky-logo-alt

Hello Corona!

Coronakrise 2020 unten an der Elbe in Hamburg
0 Kommentare

Dies ist eine Website über Menschen in der Coronakrise. Die Pandemie durch den Covid-19-Virus (Sars-Cov2) ist weltweit eine Katastrophe. Die Maßnahmen, der sogenannte Lockdown oder Shutdown, bedeutet das Herunterfahren einer ganzen Gesellschaft. Zwischen scharfen Ausgangssperren Spanien und Italien sind die Ausgangbeschränkungen ab Mitte März 2020 vergleichsweise harmlos. Dennoch ist eine der mächtigsten Industrienationen gestoppt, angehalten, entschleunigt. Die Menschen sollen zuhause bleiben (#wirbleibenzuhause und #stayathome) und Abstand zueinander halten. Sie sollen sich die Hände waschen, wenn sie draußen waren, und sollen es vermeiden, sich ins Gesicht zu fassen. Sie sollen in die Ellenbeuge nießen oder husten um ihre Mitbürger vor Ansteckung zu schützen.

Sinn der Maßnahmen ist es, ein Vollaufen der Krankenhäuser und Intensivstationen zu verhindern. Die dramatischen Bilder aus Italien, wo das Gesundheitssystem zusammengebrochen ist und Sterbende sich selbst überlassen werden mussten, hatte bei uns in Deutschland dazu geführt, dass man klar und konsequent das gesellschaftliche Leben zurückfuhr und die Krankenhauskapazitäten zu erhöhen. Die Rechnung ging auf.

Anfang Mai werden die Maßnahmen weitestgehend zurückgenommen, obwohl die sogenannten Kontaktbeschränkungen und das Verbot von Großveranstaltungen weiterhin in Kraft beiben.

Diese Website soll den Verlauf der Pandemie dokumentieren und nachzeichen. Unsere Beobachtungen in dieser Krise – in der totalen Entschleunigung, während Menschen, die eine „systemrelevante“ Aufgabe innehielten (Ärzte, Krankenschwestern, Supermarktskassierin, LKW-Fahren, Polizisten, Bäcker Müllabfuhr, usw.), weiterarbeiten mussten. Wir anderen blieben zuhause, im Homeoffice, in Kurzarbeit oder zu Untätigkeit verdammt. Kinder durften nicht in die Kita und Schüler nicht zur Schule. Homeschooling war angesagt.

Wie ging es den Menschen? Wie sah das aus? Was war auffällig, was kaum sichtbar? Wie ging man mit der Situation um? Wie entwickelte sich die Geschichte? Was war geschehen und was konnten wir beobachten?

All das und viel mehr, die ganze ungeheure Kreativität der Menschen, wollen wir hier abbilden und ein Dokument der PANDEMIE 2020 erstellen.

 Unterstützt durch den Hilfsfonds »Kunst kennt keinen Shutdown«.

Vorherige
Nächste

0 Kommentare

Antwort hinterlassen